Schrumpf Stempel schrumpf!

Kennt ihr Schrumpffolie? Ah, diese spezielle Folie lässt unsere Augen glänzen, wenn wir vor dem Backofen stehen und schauen, was da so passiert!

Jedoch eine Vorwarnung: Diese Folie ist nichts für Personen, die ganz genau arbeiten und keine Geduld haben. Es kann einiges schief gehen... Ist auch bei uns passiert - aber wir zeigen euch jetzt das Resultat trotzdem.

Du brauchst:
Schrumpffolie
Wasserfestes Stempelkissen
Stempel

 

Erstens: Stemple drauf los! Seid nicht all zu sparsam mit der Folie. Und lasst wirklich genügend Platz zwischen den Motiven. So einfach ist es leider nicht, auf die Folie zu stempeln. Wir hatten unsere Mühe! Deswegen: Viele Exemplare machen und nur wenig Farbe nehmen. Danach solltest du die Farbe gut trocknen lassen. 

Zweitens: Schneide die Motive auseinander - so wie es dir gefällt. 

Drittens: Heize den Backofen auf 170 Grad und lege die Plättchen auf ein Blech. Jetzt geht es einige Minuten und die Plättchen fangen an zu schrumpfen.
Bei uns hat es zuerst alle verbogen. Wenn man jedoch genug lange wartet, verdichtet sich der Plastik und die Plättchen werden wieder gerade. 

4. Nimm die Plättchen raus. Sie sind sehr heiss. Falls sie nicht ganz gerade sind, kannst du sie noch flachdrücken. Aber du hast nicht lange Zeit - sobald sie nicht mehr genügend heiss sind, lassen sie sich nicht mehr verbiegen.

Und jetzt: Weiter geht es mit der Verarbeitung der Plättchen. Wir haben jeweils ein Loch mit dem Locher gemacht und somit lassen sich die Schönheiten gut weiterverarbeiten zu einem Schlüsselanhänger oder Armband. Natürlich gibt es aber auch noch viele andere Möglichkeiten wie Haarspangen oder Magnete.